Themenabend am 19.04.2012

Das DISC-Modell
wie kommuniziere ich erfolgreich auch mit schwierigen Kunden?

Jeder kennt das Phänomen, dass mit manchen Kunden die Chemie einfach nicht stimmen will. Für ein besseres Verständnis des „unverstandenen" oder „unverständlichen" Kunden gibt es verschiedene aktive Kommunikationstechniken, die das Blatt zu wenden versprechen. Eine davon ist das DISC-Modell, beruhend auf dem Ansatz des Psychologen W. M. Marston. DISC steht hierbei für: Dominanz, Initiative, Stetigkeit und Gewissenhaftigkeit (englisch: conscientiousness), und ist diesmal Thema des Langen Donnerstags mit dem Referenten Björn Begemann.

Das DISC-Modell ist weniger eine Verkaufsstrategie, vielmehr hilft es die Persönlichkeit des Gegenübers typgerecht einschätzen zu können. Björn Begemann geht aber einen Schritt weiter und wirft die interessante Fragestellung auf, inwieweit sich durch Anwendung des DISC-Modells die Kommunikation zum „Kunden des Kunden" beschreiben lassen könnte - als möglicher strategischer Ansatz für ein erfolgreiches Kommunikationsdesign. Diese und weitere spannende Fragen werden am Abend zur Diskusion stehen.

Referent Björn Begemann ist Wirtschaftspsychologe und Extended DISC® Experte. Seine Kernkompetenzen liegen in Organisations- und Personalentwicklung, Training, Coaching, Moderation etc. für Existenzgründer und Unternehmen. Nähere Infos unter: www.start2change.de

Neuen Kommentar hinzufügen