Themenabend am 24.05.2012

Persönlichkeitsbildung: Die Wissenschaft vom Glück und die Sprache des Körpers

Kreativtätige sind Glücklichmacher im Auftrag des Kunden. Doch was verbirgt sich hinter dem Begriff des Glücks aus wissenschaftlicher Sicht wirklich? Dazu gibt uns Dr. Katrin Beckmann einen vertiefenden Einblick in den biologischen Ansatz der Glückswissenschaften. Hintergrund für die Betrachtungen sind neueste Erkenntnisse aus der Hirnforschung, die aufzeigen, dass das Gehirn nach „Glücksempfindungen" auf Basis von Kopf- und Körperchemie hinarbeitet. Wie man die eigenen Träume und Ziele einfach in die Tat umsetzen kann, ohne über das Wort „einfach" gestolpert zu sein, soll sinnstiftend die kommenden Pfingsttage einleiten.

Wo sich u. a. gelebtes Glück körperlich ausdrückt und wie man es erkennt, damit befasst sich der zweite spannende Beitrag des Themenabends. Die Trainerin Monika Sundermann ist spezialisiert auf angewandte Psycho-Physiognomie  (Gesichts-, Körper- und Zehenanalyse). Nach physio-diagnostischen Erkenntnissen ist jeder Mensch  Spiegelbild seiner Begabungen und Erfahrungen. Monika Sundermann vermittelt, welcher persönliche und berufliche Nutzen sich aus der Analyse der äußeren Merkmale ergibt .

Dr. Katrin Beckmann studierte Biologie in Bochum, promovierte am Max-Planck-Institut und arbeitete darauf folgend an der Australian National University in Canberra. Mit Erkenntnissen aus der Neurobiologie und der internationalen Glücksforschung entwickelte sie Methoden zur Stressreduktion. Seither gibt Sie als Glückstrainerin erfolgreich Anleitung, wie man innere Ruhe, Wohlbefinden und Produktivität im Alltag finden kann.

Monika Sundermann war bis 2009 Mitinhaberin einer Kommunikationsagentur und ist seither Psycho-Physiognomikerin. Neben den Grundlagen für Psychotherapie und der Körpersprache nach Samy Molcho zählt die Zehenanalyse nach Imre Somogyi zur ihren Spezialgebieten als freiberufliche Trainerin.

Neuen Kommentar hinzufügen