Themenabend am 17.10.2013

Zwischen Pixeln und Ligaturen
Typografie im Web

Früher haben sich Webdesigner darüber geärgert, dass sie nur eine Handvoll Schriften sinnvoll im Web verwenden durften. Heutzutage können sie fast jede Schrift einsetzen. Endlich können sich also auch Liebhaber guter Typografie im Web austoben. Schöne neue Webwelt.
Ganz so einfach ist es dann aber leider doch nicht.

Der Vortrag beginnt mit einem schnellen Überblick über das hässliche Mittelalter des Internets (bis etwa 2009 was Schriften angeht), als wir nur eine Handvoll Schriften und Formatierungen nutzen konnten. Heutzutage ist glücklicherweise viel mehr möglich. Dafür müssen wir nun aber auch viel mehr Dinge im Auge behalten: Seien es verschiedene Schriftformate (ttf, otf, eot, woff, svg), verschiedene Arten des Schriftrenderings oder auch unterschiedliche Endgeräte (Auflösungen, responsive Typografie). Dazu gesellen sich weitere Details wie vertikale Raster, Silbentrennung oder JavaScript-Spielereien. In Zukunft werden Typografen sogar noch mehr Freude haben: Es werden immer mehr Open-Type-Eigenschaften unterstützt, so dass wir irgendwann auch überall Ligaturen oder kontextabhängige Alternativen einsetzen können (natürlich nur, wenn Schriften solche beinhalten).

Der Referent gibt einen Überblick zum Stand der Typografie auf modernen Webseiten. Was war? Was ist? Was kommt? Kleine Vorwarnung: Da es im Typografie im Web geht, kommen wir an der einen oder anderen Stelle nicht drumherum, ein wenig technischer zu werden.

 

Nicolai SchwarzNicolai Schwarz arbeitet als selbstständiger Designer & Entwickler in Dortmund [textformer.de]. Hauptsächlich verdient er seine Brötchen mit Drupal-Projekten. Bei kleineren Websites kümmert er sich meist um alles; von Konzeption, über Design hin zur Umsetzung; bei größeren Webprojekten übernimmt er mitunter die technische Projektleitung. Außerdem ist er Redakteur beim Fachmagazin Screenguide und unterrichtet Webdesign an der Medienakademie in Dortmund.

 

Termin: 17. Oktober 2012
Beginn Abendvortrag: 19:00 Uhr
Kreativstammtisch ab ca. 20:30 Uhr

Der Teilnahme am Abendvortrag ist kostenfrei. Gäste sind herzlich willkommen.

Ort:
Ständige Vertretung Dortmund
Hoher Wall 15
44137 Dortmund
staendigevertretungdortmund.de

Um eine Anmeldung zum Abendvortrag wird gebeten bis Dienstag, den 15. Oktober unter
langerdonnerstag.de/anmeldung

Der Lange Donnerstag wird vom LaDo-Team und der AGD Regionalgruppe Dortmund/Ruhr organisiert.

 

Kommentare

hello , wo konnte man das pdf vom vortrag einsehen? 

Neuen Kommentar hinzufügen